max norden

nanologie & labyrinthologie

meine erinnerungen an die erste nanologische expedition in die wälder rund um das kosmodrom nowosindromk sind von olfaktorischen wahrnehmungen und irritationen geprägt: der schwere duft des torfigen waldbodens, die betörende brise von knaxiodromscheiße! die ingredienzien der nach langem winterschlaf erwachenden …

mehr

morbus reptiliensis

hurra! es ist so schön, die laue sommernacht eis leckend unter freiem himmel zu verbringen und dabei nach sternschnuppen ausschau zu halten. genau in dem moment, als paula sensenheim, meine liebe kollegin aus dem sindronomologie-team, wieder eine feuerkugel am nachthimmel …

mehr

wo ist das kosmodrom geblieben?

frühmorgens ging ich bestens gelaunt zur arbeit. doch das kosmodrom-nowosindromsk war nicht mehr da. wo einmal das eingangstor gewesen sein könnte, stand jetzt eine einsame trauerweide in mitten einer sumpfigen wiese. nichts deutete darauf hin, dass sich hier einmal das …

mehr

das karpfenauge

hirnsplitternotiz: heute gelang es uns, eine minikamera in das auge eines karpfens, der seit anbeginn des kosmodroms im teich des forschungszentrums seine gemächlichen, aber unberechenbaren runden dreht, zu implantieren. wir gingen rasch auf sendung: auf unserem tragbaren monitor konnten wir …

mehr

kurzzeit

“solange ihr an der vorstellung von einem ich festhaltet und versucht, eure übung zu verbessern oder etwas herauszufinden, wenn ihr also ein verbessertes, besseres ich erzeugen wollt, dann ist eure übung in die irre gegangen. – wohin ich auch gehe, …

mehr

klopapier in zeiten wie diesen – rolle 1

captain curiosita schickte mir über einen völlig unauffälligen eilboten ein päckchen. darin eine rolle klopapier – jedes einzelne blatt händisch mit folgender botschaft beschriftet: „ich bin schon glücklich, wenn ich traurig bin.” danke, captain, für diese worte. du bist ein …

mehr

Vielen Dank

vielen dank an diejenigen, die bisher nichts von all dem gelesen haben – ganz ehrlich: dass fast alle nichts von uns wissen, beruhigt mich sehr. erwartungsdruck im zuge unserer labyrinthologischen publikationen – was könnte es schlimmeres geben? weder die schreibhemmung …

mehr

mit der käsewurstsemmel wurde alles anders

alles wurde anders, als ich in die käsewurstsemmel biss. plötzlich nahm ich nicht nur den geschmack der wurst und der semmel war, sondern ich sah unmittelbar vor mir das schwein herumlaufen, aus dessen fleisch die wurst gemacht worden war, zwei …

mehr

wasser schmerz liebe

angelino stronzotti: “unendlich ist der schmerz” – so der arbeitstitel eines labyrinthischen songs, an dem die “pissing tools” – featuring angelino stronzotti – und ich in den unterwasser-studios des kosmodrom nowosindromsk arbeiten. wir machen uns den effekt, dass man unter …

mehr

zu besuch im kosmodrom

Im vorhof des kosmodroms erwartet die gäste ein unscheinbarer, beheizbarer teich mit bunten plastikgoldfischen. diese habe jene lebenden teichbewohner ersetzt, die ein tierliebender außendienstmitarbeiter von einer expedition mitgebracht hat und bei deren fütterung abraham ulfsson, der erste portier des kosmodroms, tödlich …

mehr