sindromologie

ich habe etwas gesehen, das es nicht gibt

1. wie kann ich etwas sehen, das es nicht gibt? 2. wie sieht etwas aus, das es nicht gibt? 3. wie sieht jemand aus, der gerade etwas sieht, das es nicht gibt? diese leitfragen waren ausgangspunkt für ein selbstexperiment, das …

mehr

expeditionsbericht “die reise zum nichts”

der bericht über die expedition von cpt. curiosita und max norden zum nichts: etappe 1: “we loose our brain in eizenstain.” wir gelangen in unserer als zug getarnten mobilen psychologischen versuchsanstalt pünktlich zum ausgangspunkt der reise zum nichts. kurze akklimatisierung …

mehr

manifestationen der labyrinthologie und parapragmatologie

expressum: www.kosmodrom-nowosindromsk.org ist die webseite des kosmodrom-nowosindromsk und dient den kosmodromologInnen, d.h. den ständigen und freien mitarbeiterInnen des kosmodroms, und den besucherInnen des kosmodroms als allgemein zugängliche kommunikationsplattform. mit dieser schnittstelle zur web-öffentlichkeit verfolgen wir kosmodromologInnen das ziel, die allgegenwärtigen menschlichen …

mehr

anfragen und anregungen an das kosmodrom-nowosindromsk

betreff: gehirnaustritt stoppen von: anatol das gegenteil von anatol: heuschober-entfeuchter ihr/sein derzeitiges gefühl: erlösung wie stoppe ich rasch und unbürokratisch meinen gehirnaustritt? gebt mir bitte rasch bescheid, dann schaffe ich es noch in den keller, falls ich draht, nägel, spachtelmasse …

mehr

stein des handelns

ein briefwechsel unter kosmodromologen lieber kollege norden! gestern pochte der haustechniker des benachbarten reaktors uwe kloos-leichtfried an meine bunkertür und überreichte mir den “stein des handelns”. im zuge der aufwendigen untersuchungen über ursache und wirkung des kleinods im polykolleg-labor musste …

mehr

großalarm mit aal

großalarm. alle sirenen heulen. eine übung? wofür? alle laufen zum bunker, nur ich bleibe in der kantine sitzen und schlürfe weiter die heiße aalsuppe. je länger die sirenen heulen, desto leichter fühlt sich mein kopf an – möglicherweise wegen verminderter gehirnaktivität durch massive “heulung” (=arbeitstitel) – und umso …

mehr

aaa

werte kosmodromologinnen und kosmodromologen, werte gäste, werte share- und stakeholder unserer einrichtung, zum abschluss des globalen krisenjahres eine erfreuliche und beruhigende nachricht: die rating-agentur father, fukka & sons hat das kosmodrom-nowosindromsk und seine tochter- und schwesterorganisationen wie das nanologische forschungszentrum, den werksfußballklub …

mehr

auf der brücke

neulich nachts, auf dem heimweg von einem bezaubernden abend mit kollegin cinghialina, schlenderte ich über eine brücke. da sah ich einen offensichtlich stockbesoffenen mann, der am brückengeländer lehnte und anstalten machte in die pechschwarze tiefe zu pissen. nachdem ich wusste, dass sich diese brücke über …

mehr

objektiver zufall

“alles, was wir machen, hat eine hohe chance falsch zu sein. die wahrscheinlichkeit, dass ein schritt falsch ist, ist überwältigend.” liebe kosmodromologInnen und sindromologInnen! lasst euch von der chance falsch zu liegen, oder auch nicht, einfach überraschen. nicht der subjektive …

mehr

interesse am humanen & pizza van gogh

ich teile die geilheit der elektronischen gemeinschaft-gesellschaften und ihr spezifisches interesse am humanen: charakterdefizite, persönliches versagen und abweichungen von der norm locken auch mich hinter und von dort durch den warmen ofen. die mentalen innerlichkeiten des menschen – inklusiv von …

mehr